DRK Rettungswagen Header

Foto: Andre Zelck (Fotograf) / DRK Service GmbH

Rettungsdienst

Der Rettungsdienst des DRK Kreisverbandes Nordhausen e.V. ist mit der Durchführung von Notfallrettung und qualifizierten Krankentransport in Sundhausen und Bleicherode beauftragt. Derzeit sind 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 5 Auszubildende mit 3 Rettungswagen und 2 Krankentransportfahrzeugen rund um die Uhr für Sie da.

Durch das Thüringer Innenministerium beauftragt, betreiben wir das Luftrettungszentrum „Christoph 37“ am Südharz – Klinikum Nordhausen. Gemeinsam mit der DRF Luftrettung und den Notärzten des Südharz – Klinikums sind wir auch über die Landesgrenzen hinweg im Einsatz.

Unser Rettungsdienst arbeitet aktiv im Katasptrophenschutz des Landkreises Nordhausen.

Wir sind durch den TÜV Thüringen nach ISO 9001 : 2015 zertifiziert.

Der Rettungsdienst des DRK Kreisverbandes Nordhausen e.V. ist anerkannte Internationale Training Site der American Heart Association ( AHA ).

Im Bereich BLS ( Basismaßnahmen der Reanmation ) und ACLS ( erweiterte Maßnahmen der kardiovaskuären Notfälle ) bieten wir international anerkannte Kurse an.

Das Einsatzgebiet unserer bodengebundenen Rettungsmittel umfasst die Stadt und den Landkreis Nordhausen. Hier zwei Links zu Stadt und Landkreis.

www.landratsamt-nordhausen.de
www.nordhausen.de

https://drk-nordhausen.de/wp-content/uploads/2021/11/Herr-Poppe-Leiter-Rettungsdienst-1-1-320x320-1.jpg
Ihr Ansprechpartner

Andreas Poppe

Tel.: (0 36 31) 902111
andreas.poppe@drk-nordhausen.de

Kesselweg 2
99734 Sundhausen

Rettungswache Bleicherode

https://drk-nordhausen.de/wp-content/uploads/2021/10/csm_RD_RTW20103_f86a9d493b-320x214.jpg

Im Gewerbegebiet der Kleinstadt Bleicherode befindet sich die Rettungswache, in der ein Rettungswagen rund um die Uhr und ein zweiter RTW täglich von 07:00 – 19:00 Uhr einsatzbereit ist. Ein Krankentransportwagen ist in der Zeit von 09:00 – 17:00 Uhr für den Patiententransport bereit. In unmittelbarer Nähe zur Autobahn A 38, sichern hier 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Notfallrettung und den Krankentransport in der Region. Zum Einsatzgebiet der Bleicheröder Retter zählt auch der knapp 1 km lange Höllbergtunnel auf der A 38, der schon auf dem Gebiet des Landkreises Eichsfeld liegt. Wird in der Region Bleicherode ein Notarzt benötigt, so kommt dieser per Rettungshubschrauber oder Notarzteinsatzfahrzeug aus Nordhausen. Die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes überbrücken die Mitarbeiter mit qualifizierten Maßnahmen.

Der Rettungswagen ist mit modernsten medizinischen Geräten ausgestattet, so z.B. mit 12 Kanal EKG, Kapnometrie, Beatmungstechnik und Rettungsgerät.

Link zur Stadt Bleicherode:  www.bleicherode.de

Das Einsatzgebiet unserer bodengebundenen Rettungsmittel umfasst die Stadt und den Landkreis Nordhausen. Hier zwei Links zu Stadt und Landkreis.

www.landratsamt-nordhausen.de
www.nordhausen.de

Rettungswache Sundhausen

https://drk-nordhausen.de/wp-content/uploads/2021/10/csm_RD_RW_Sundhausen_195efc2678-320x241.jpg

Die Rettungswache liegt südlich von Nordhausen in der Gemeinde Sundhausen direkt an der Autobahn A 38. 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hier auf einem Rettungswagen und einem Krankentransportfahrzeug im Einsatz. Zum Einzugsbereich gehören die Stadt Nordhausen, die Autobahn A 38, die Goldene Aue und Teile der Hainleite. Im Gebäude der Rettungswache befindet sich auch das Bildungszentrum des DRK Kreisverbandes Nordhausen e.V.

Luftrettungszentrum "Christoph 37" Nordhausen

https://drk-nordhausen.de/wp-content/uploads/2021/10/csm_RTH_f75b3fe8e2.jpg

Der Rettungshubschrauber „Christoph 37“ kommt auch bei Notfällen außerhalb unseres Landkreises zum Einsatz. Alarmiert durch die Rettungsleitstellen Nordhausen, Eichsfeld, Unstrut – Hainich, Mansfeld – Südharz, Kyffhäuser und Harz leistet das Team schnelle und häufig lebensnotwendige Hilfe. Der Einsatzradius für die Primärrettung liegt bei ca. 60 km. Aber auch für Verlegungsflüge von Klinik zu Klinik kommen wir zum Einsatz.

Das Rettungsteam besteht aus Notfallsanitätern des DRK Nordhausen,  Notärzten des Südharz – Klinikums und Piloten der DRF Luftrettung. Alle Mitglieder der Besatzung sind speziell ausgebildet und ergänzen sich gegenseitig im Einsatz. Alle Notfallsanitäter haben eine Zusatzausbildung zum HEMS TC.

Die Einsatzzahlen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen, auch ein Ausdruck von zunehmender Akzeptanz des hochqualifizierten Teams von „Christoph 37“ in anderen Landkreisen.

Der Rettungshubschrauber und die Piloten werden durch die DRF bereit gestellt. Hier ein Link zu unserem Partner: www.drf-luftrettung.de

Nach oben
Skip to content